Breitge­fächertes Wissen und Unter­stützung auf Ihrem Weg in die Selbst­ständig­keit

Ausbildung zum
Hunde­verhaltens­berater

Breitgefächertes Wissen und Unterstützung auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit

ATN Akademie - Grafik Ihr Weg zum Traumberuf

Starten Sie jetzt Ihre Ausbildung

Traumberuf Hunde­verhaltens­berater

Hunde und Menschen leben seit über 15.000 Jahren zusammen, haben sich gegenseitig beeinflusst und geprägt. Kaum ein anderes Tier steht dem Menschen so nahe und lebt mit ihm so eng zusammen wie der Hund. Dennoch gibt es eine enorme Vielzahl von Verhaltensweisen und Verhaltensmustern, die vom Menschen fehlinterpretiert und missverstanden werden und so zu Komplikationen im Zusammenleben führen.

An diesem Punkt setzt der Beruf des Hundeverhaltensberaters an. Um diesen ausüben zu können, ist ein umfangreiches interdisziplinäres Wissen aus den Bereichen Verhaltensbiologie (allgemeine und tierartspezifische), Tierpsychologie, Lernverhalten und Trainingslehre von zentraler Bedeutung wie auch praktisches Können in Hundeverhaltenstraining und Gesprächsführung. Die Frage, was eine unerwünschte Verhaltensweise und was ein tatsächliches Problemverhalten oder gar eine Verhaltensstörung ist, und die Frage nach möglichen Therapien, stehen im Mittelpunkt der Arbeit dieser Berufsgruppe.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - Hund rennt im Wasser und apportiert

Wann Sie als Hunde­verhaltens­berater gefragt sind

Das Berufsbild Hunde­verhaltens­berater

Im Jahr 2020 gab es rund 10,1 Millionen Hundehalter in Deutschland mit mindestens einem Hund im Haushalt. Die Nutzbarkeit als Diensthunde, Rettungshunde oder Assistenzhunde ebenso wie sein Status als „bester Freund des Menschen“ hat ganz maßgeblich zu dieser enormen Popularität der Hunde beigetragen. Diese besondere „Nutzung“ ist es aber auch, die die Hunde immer wieder an die Grenzen ihrer Anpassungsfähigkeit bringt und Anlass für viele Missverständnisse und Vorurteile bietet.

Im Gegensatz zum Hundetrainer arbeitet der Verhaltensberater nicht mit der Modifikation von Normalverhalten, sondern ist Spezialist für Problemverhalten, Verhaltensstörungen und Stereotypien. Seine Aufgabe ist es, das Verhalten des Hundes und dessen Lebensumfeld zu analysieren und den Hundehalter ausführlich in allen Belangen rund um das (Problem-)Verhalten seines Hundes zu beraten und mit ihm gemeinsame Lösungsansätze zu erarbeiten.

Alle Informa­tionen zur Aus­bildung Hunde­ver­haltens­berater

Fakten

Ziel unseres Lehrgangs ist die Ausbildung von professionellen Dienstleistern in der Hundeszene, die sich mit Verhaltensstörungen des Hundes, deren Entstehung und Therapie befassen.

Hunde aller Art, unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht.

Fernlehrgang mit ergänzendem Praxislehrgang „Hundeverhaltenstraining“ (kostenpflichtig)

Für die Zulassung zum Lehrgang müssen Sie mindestens 18 Jahre alt und geschäftsfähig sein. Mehr unter Zugangsvoraussetzungen

3.480.- Euro, zahlbar in 24 monatlichen Raten à 145.- Euro.

Der Einstieg in die Ausbildung an der ATN Akademie für Tiernaturheilkunde ist jederzeit möglich. Anmeldung zur Ausbildung erfolgt durch Zusendung des Aufnahmeantrages.

Die Ausbildung zum Hundeverhaltensberater ist auf 24 Monate ausgelegt. Sie können wahlweise Ihre Studienzeit um bis zu 12 Monate kostenlos verlängern oder, sollten Sie mehr Zeit zum Lernen investieren können, diese auch um die Hälfte verkürzen.

Ein aufeinander abgestimmtes Spezialisten-Team aus allen relevanten Bereichen begleitet Sie während Ihrer Ausbildung und bereichert Sie mit fundiertem Wissen.

Profitieren Sie von dem sehr umfangreichen, aktuellen und abwechslungsreich gestalteten Unterrichtsmaterial. Direkter Austausch mit anderen Schülern und mit Tutoren.

Überzeugen Sie sich selbst anhand der zahlreichen, positiven Bewertung auf Fernstudiencheck.

ATN Akademie ZFU zugelassene Hundeverhaltensberatung Ausbildung
Staat­liche Zentral­stelle für Fern­unter­richt
ATN Akademie - VDTT Siegel
Mitglied im Berufs­verband der Tier­ver­haltens­berater und -trainer e.V. VDTT

Praxis zum Fernlehrgang Hundeverhaltensberatung

Alle Informa­tionen zum Praxislehrgang Hundeverhaltenstraining

Fakten

Praxis zur Ausbildung Verhaltensberatung 

Ziel ist der Erwerb aller praktischen Fähigkeiten und Kompetenzen, um erfolgreich als Hundeverhaltensberater zu arbeiten.

Hunde aller Art, unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht.

2.880,– Euro, zahlbar in 24 Raten à 120,– Euro –

*bei gemeinsamer Buchung des Lehrgangs „Hundeverhaltensberatung“ und des Praxislehrgangs „Hundeverhaltenstraining“

Der Praxislehrgang setzt sich zusammen aus 9 zwei- bis viertägigen Praxisseminaren (18 Tage Präsenz + 4 Tage Online), 30 Stunden Online-Fallbesprechungen und Betreuung einer Facharbeit. 

Deutschland: 

  • Otterstadt / Rheinland-Pfalz
  • Marl / NRW
  • Bad Waldsee / Allgäu

Standorte in der Schweiz und in Österreich sind in der Planung. 

Beginn der ersten Seminare des Praxislehrgangs frühestens sieben Monate nach Start der Ausbildung Hundeverhaltensberatung

Anmeldung zum Praxislehrgang erfolgt durch Zusendung des Aufnahmeantrages

Schaubild Hundeverhaltensberater und Hundeverhaltenstrainer Ausbildung ATN

Lernziele, Konzept, Dozenten

Aufbau & Struktur

Hundeverhaltensberater Ausbildung - Hund liegt auf grüner Wiese und kaut auf einem Baumstamm

Lernziele

Der Hundeverhaltensberater wird als wichtiger Dienstleister in der Hundeszene immer mehr wahr- und in Anspruch genommen. Zumeist wird allerdings davon ausgegangen, dass dieser Berufszweig sich im Gegensatz zum Hundetrainer in erster Linie mit den Verhaltensstörungen des Hundes, ihrer Entstehung und Therapie befasst. Der große Themenkreis der Verhaltensstörungen ist in Ihrer Ausbildung von besonderer Bedeutung, ist aber nur ein Teilbereich des sehr umfangreichen interdisziplinären Wissensspektrums, das für die Verhaltensberatung und Verhaltenstherapie benötigt wird.

Als Verhaltensberater müssen Sie nicht nur den Hund in Bezug auf seine Biologie, sein Wesen, seine Persönlichkeiten und sein Ausdrucksverhalten eingehend studieren. Denn um die Halter in Bezug auf Umgang, Lebensumfeld, Training und Therapie umfassend beraten zu können, ist Expertenwissen aus einer Vielzahl weiterer Fachbereiche notwendig.

Darüber hinaus gehören zielführendes Verhaltenstraining, wertschätzende Gesprächsführung und Kreativität in der Gestaltung des Lebensumfeldes in den Werkzeugkoffer eines kompetenten Verhaltensberaters.

Konzept

Verhaltensberatung – Therapie – Training

Hundeverhaltensberatung ist ein enorm umfangreiches und anspruchsvolles Fachgebiet. Es reicht bei weitem nicht aus, nur ein „Hundenarr“ zu sein und ein geschicktes Händchen für die Arbeit mit Hunden zu haben. Verhaltensberater der ATN sind gleichzeitig auch Verhaltenstherapeuten und müssen wahre Experten auf ihrem Gebiet sein und über ein sehr umfangreiches interdisziplinäres Wissen verfügen.

Professionelle Verhaltensberatung setzt Spezialwissen auf dem Gebiet der allgemeinen und speziellen Ethologie, der allgemeinen und klinischen Psychologie, der Haltung und Gesundheit sowie des praktischen Verhaltenstrainings und der Verhaltenstherapie voraus. Sie teilen sich das Berufsfeld mit den klassischen Hundetrainern und sind Anlaufstelle für viele verzweifelte und Hilfe suchende Hundehalter. Oft ist es gerade die interspezifische Beziehung zwischen Hund und Mensch, die zu Missverständnissen und Problemsituationen führt.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - Hund läuft ohne Leine vor seinem Besitzer auf einem Waldweg im Herbst
Dozenten der ATN Akademie - Gruppenbild

Dozenten

So umfangreich und vielschichtig das Wissen ist, das Sie im Rahmen Ihrer Ausbildung zum Hundeverhaltensberater erwerben, so breitgefächert ist unser Autoren- und Dozententeam, das Sie in Ihrer Ausbildung begleitet.

Das Wissensspektrum, über das Sie als Verhaltensberater verfügen müssen, stammt aus einer Vielzahl unterschiedlichster Forschungsbereiche und Studiengebiete. Für uns ist es von zentraler Bedeutung, dass Ihnen jeder Teilbereich Ihrer Ausbildung von Spezialisten aus den jeweiligen Forschungsschwerpunkten (Verhaltensbiologie, Tiermedizin, Neurologie, Pädagogik, Biologie) aufbereitet wird.

Für die praktische Anwendung des erworbenen Fachwissens stehen Ihnen eine Vielzahl erfahrener Verhaltensberater zur Seite, die Ihnen mit Kasuistik und Wissenstransfer in Präsenz- und Online-Seminaren helfen, das Gelernte in die Praxis umzusetzen.

Auf diese Weise können Sie während Ihrer gesamten Ausbildung aus dem Vollen schöpfen und erhalten Ihr theoretisches und praktisches Wissen aus erster Hand.

Das größte und aktuellste Lernpaket für Hundeverhaltensberater am Markt

Ihr Beginn einer tierischen Karriere!

Setzen Sie auf Lernen mit Freude und effiziente, moderne Lernmethoden. Egal, was für ein Lerntyp Sie sind, welches Tempo Sie anstreben: Mit der ATN werden Sie Ihre Ziele erreichen.

Lerndauer, Leistungspaket, Prüfung und Abschluss, fakultative Praxis-Seminare

Inhalt & Verlauf

Lerndauer

Der Lehrgang Hundeverhaltensberatung ist auf 24 Monate ausgelegt. Der Vorteil des Fernlehrgangs liegt darin, dass Sie Ihre Zeit flexibel einteilen und an Ihre aktuellen Lebensumstände anpassen können. 

Ihre Studienzeit können Sie um bis zu 12 Monate kostenlos verlängern. Investieren Sie mehr Zeit zum Lernen, können Sie ihre Studienzeit auch erheblich verkürzen.

Die Buchung des Praxislehrgangs verlängert ihre Ausbildungszeit nur unwesentlich. Die Ausbildung zum Hundeverhaltensberater inklusive Praxislehrgang dauert 24 bis 28 Monate. 

Sie können mit dem Praxislehrgang nach Absolvierung der ersten sieben Lektionen des Hundeverhaltensberaters beginnen. Theorielektionen und Praxisseminare sind zeitlich und inhaltlich fein aufeinander abgestimmt.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - zwei Hunde spielen im Wasser mit einem Stock

Ausbildung mit oder ohne Praxislehrgang buchen

In Deutschland dürfen Sie nur mit Zulassung zu §11 Absatz I, Nr. 8 (f) TierSchG Hunde trainieren oder Ihre Kunden praktisch anleiten. In Österreich und in der Schweiz gibt es keine, der deutschen entsprechende Gesetzesregelung für das professionelle Training mit Hund und Mensch.

Wenn Sie viel Erfahrung mit Hunden mitbringen

Wenn Sie viel Erfahrung mit Hunden mitbringen, mit Mensch-Hunde-Teams arbeiten und auch die § 11-Zulassung haben, sind Sie im Fernlehrgang Hundeverhaltensberatung bestens aufgehoben, um ihr Wissen auf ein solides Fundament zu stellen. Im gemeinsamen Austausch mit Dozenten, Tutoren und Mitschülern bringen Sie Ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand und gewinnen so das Vertrauen Ihrer zukünftigen Kunden.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - großer Hund spielt mit kleinem Hund im Winter
Bildquelle: Christine Eichhorn
Hundeverhaltensberater Ausbildung - Hund sitzt neben seinem Besitzer im hohen Gras an einem Holzzaun
Hundeverhaltensberater Ausbildung - Hund liegt mit Kuscheltier auf der Wiese
Bildquelle: Sabine Fehrenbach

Wer wenig Praxiserfahrung mitbringt

Wer wenig Praxiserfahrung mitbringt und professionell arbeiten möchte, bucht den Fernlehrgang zusammen mit dem Praxislehrgang „Hundeverhaltenstraining“. So eignen Sie sich die Kenntnisse in Theorie und Praxis an, die für den § 11 erforderlich sind und erwerben all die Kompetenzen, die Sie brauchen, um erfolgreich am Markt zu bestehen.

Sie schließen Ihre Ausbildung mit einer praktisch-mündlichen Prüfungen ab, die von vielen Veterinärämtern für den Erwerb der Bescheinigung der Sachkunde nach §11 TierSchG anerkannt werden.

Bringen Sie bereits Trainingskompetenzen mit, profitieren Sie dennoch sehr von unserem Praxislehrgang mit seinen kreativen, modernen und auf den individuellen Fall abgestimmten Ansätzen in Training, Anamnese und Beratung.

Sich selbst die Praxis aneignen

Sich selbst die Praxis nachträglich anzueignen ist mühsam, langwierig und häufig eher schwierig. Es lohnt sich, Handling und Knowhow des Trainings, der Anamnese und der Kundenberatung im Rahmen des Praxislehrgangs „Hundeverhaltenstraining“ zu erwerben. Denn nur mit der nötigen Begleitung kommen Sie zügig und sicher ans Ziel.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - Portrait eines Hundes welcher auf einem Feld Richtung Sonne schaut

Leistungspaket Hundeverhaltensberater

Der Fernlehrgang  Hundeverhaltensberater beinhaltet:

Hundeverhaltenstraining Praxis Ausbildung ATN- schwar weißer Hund schaut nach vorne
Bildquelle: Christiane Eichhorn

Leistungspaket Praxis "Verhaltenstraining"

Der Praxislehrgang „Hundeverhaltenstraining“ beinhaltet darüber hinaus folgende Leistungen:

Verhaltensberatung in der Praxis

Das Besondere am Hundeverhaltensberater ist, dass dieser sich das Arbeitsfeld mit klassischen Hundetrainern teilt. Das Arbeitsfeld dieser Berufsgruppe ist dadurch gekennzeichnet, Verhaltensweisen der Hunde differenziert betrachten, identifizieren und analysieren zu können.

Je nach Hintergrund und Ursache eines Verhaltensmusters schließt sich eine Beratung bezüglich Haltungsbedingungen und Alltagsgestaltung an, verbunden mit ersten Trainingsempfehlungen. Bei schweren Abweichungen vom Normalverhalten wird der Berater durch Verhaltensanalyse die Verhaltensstörung im Sinne ICD definieren und entsprechende Therapiekonzepte entwerfen.

Das Praxislehrgang „Hundeverhaltenstraining“ gibt Ihnen die Möglichkeit, Beobachtungsgabe ebenso wie praktisches Können im Umgang mit Hund und Mensch zu lernen und zu perfektionieren. Sie schulen Ihre Fähigkeiten bei der Sammlung relevanter Informationen für Ihre Anamnese und der Entwicklung angepasster Managementmaßnahmen sowie im Anleiten von Übungen. In der Bearbeitung ausführlicher Kasuistiken vernetzen Sie ihr Wissen auf dem komplexen Feld der Verhaltenstherapie.

Hundeverhaltensberater Ausbildung - zwei Hunde kämpfen im Herbst auf trockenem braunen Gras
Hundeverhaltensberater Ausbildung - Labrador inmitten von Unordnung in der Küche

Prüfung & Abschluss

Sie schließen die Ausbildung mit einer umfangreichen schriftlichen Abschlussprüfung ab. Auf diese werden Sie im Laufe Ihrer Ausbildung durch Zwischenprüfungen am Ende der zentralen Skripten, Hausaufgaben und freiwillige Selbstüberprüfungen vorbereitet.

Haben Sie alle Praxismodule des Praxislehrgangs „Hundeverhaltenstraining“ absolviert, können Sie sich zusätzlich einer praktisch-mündlichen Prüfung unterziehen. 

Diese praktisch-mündliche Prüfungen der ATN werden bei sehr vielen Veterinärämtern für den Erwerb der Bescheinigung der Sachkunde nach §11 TierSchG anerkannt.

Arbeiten Sie in Deutschland und haben noch keinen § 11, legen Sie die praktisch-mündliche Prüfung in Präsenz im Beisein eines Amtsverterinärs ab.

Nach der Ausbildung: Kombinationsmöglichkeiten

Die eigene Spezialisierung

Hundeverhaltensberater Ausbildung - Welpe beißt anderen Welpen auf grüner Wiese ins Ohr

Kombi­nations­mög­lich­keiten

Das Besondere an den Lehrgängen der ATN ist, dass sie modular aufgebaut sind und es Ihnen ermöglichen, passende Themen aufeinander aufbauend oder sich gegenseitig ergänzend zu erlernen. Sie erhalten so die Möglichkeit, mit geringem finanziellen und zeitlichen Aufwand Ihre Qualifikationen sinnvoll zu erweitern – und das alles innerhalb derselben Schule, bestens aufeinander abgestimmt.

Der Ausbau der eigenen Expertise bedeutet nicht nur die Gelegenheit, den eigenen Wissensdurst zu stillen. Mehr Wissen bietet auch eine Möglichkeit, sich durch Qualität und Kompetenz von der Konkurrenz abzusetzen und die Kunden langfristig und nachhaltig an sich zu binden.

So profitieren Sie sehr davon, den Hundeverhaltensberater mit der Ausbildung zum Hundetrainer zu kombinieren. Eine Vielzahl weiterer spannender Themen bietet sich zur Ergänzung Ihres Arbeitsfeldes an. Diese reichen von Ernährungsberatung über verhaltensmedizinische Tierpsychologie bis hin zum Coaching der psychosozialen Mensch-Tier-Beziehung und ermöglichen es Ihnen, so ein ganz eigenes Profil zu gewinnen.

Die ATN informiert Sie umfassend

Die Rahmen­beding­ungen

ATN Akademie - Grafik Wippe Kosten und Leistungen

Kosten der Ausbildung

Kosten Lehrgang Hundeverhaltensberatung:

3.480.- Euro, zahlbar in 24 monatlichen Raten à 145.- Euro.

Im bestens auf die Ausbildung Hundeverhaltensberatung abgestimmten Praxislehrgang „Hundeverhaltenstraining“ erwerben Sie all die Fähigkeiten, um Mensch und Hund in der Praxis anzuleiten und zu begleiten.

Kosten Praxislehrgang “Hundeverhaltenstraining”:

2.880,– Euro*, zahlbar in 24 Raten à 120,– Euro

*Bei gemeinsamer Buchung des Lehrganges „Hundeverhaltensberatung“ und des Praxislehrgangs „Hundeverhaltenstraining

ATN Akademie - Stapel verschiedener Papiere und Dokumente

Rechtsgrundlagen

Der Beruf des Hundeverhaltensberaters ist bisher nicht einheitlich staatlich geregelt. Grundsätzlich gilt: 

Jeder, der in Deutschland Kunden im praktischen Hundetraining anleitet oder selbst aktiv mit dem Hund arbeitet, bedarf einer Genehmigung nach §11 TierSchG. 

In Österreich und in der Schweiz gibt es keine mit Deutschland vergleichbare Erlaubnispflicht für Hundeverhaltensberater.

In der Schweiz gibt es kantonspezifische Regelungen. Erkundigen Sie sich bitte daher direkt bei ihrem kantonalen Veterinäramt.

Bewertungen und Erfahrungs­berichte der ATN Schüler

Was unsere Absolventen über die Ausbildung sagen

ATN Akademie Bewertungen zu den Tierberufe Ausbildungen - Mann mit dunklen Locken und Daumen hoch

Ist noch etwas unklar geblieben?

Häufig gestellte Fragen

Sie beraten Hundehalter in allen Fragen des Zusammenlebens und möglicher Verhaltensauffälligkeiten oder Probleme mit ihrem Hund. Im ersten Schritt geht es daher um eine Verhaltensanalyse ebenso wie eine genaue Ermittlung der Lebensumstände des Hundes. Im zweiten Schritt entwerfen Sie Management-, Trainings- und Therapiekonzepte, die dem Hund und Halter ein harmonischeres Zusammenleben ermöglichen. Hierzu benötigen Sie fundierte Kenntnisse im Bereich der Ethologie, Ontogenese und des Ausdrucksverhaltens ebenso wie der Emotionen und Befindlichkeiten des Hundes.

Grundsätzlich ist es in Deutschland so, dass jeder, der professionell und gewerblich aktiv mit Hunden trainiert, über einen Sachkundenachweis nach §11 Abs.1 Nr. 8f TierSchG verfügen muss. Für rein beratende Tätigkeiten kann es je nach Bundesland und Veterinäramt Ausnahmeregelungen geben. Diese müssen bei Ihrem zuständigen Veterinäramt erfragt werden.

Sie absolvieren den theoretischen Teil Ihrer Ausbildung als Fernstudium. Indem Sie sich auf unserer multimedialen Plattform einloggen, stehen Ihnen alle Lernmaterialien in Form von Skripten, Videos, Learning-Apps und vielem mehr zu Verfügung. Im Rahmen von regelmäßig stattfinden Online-Meetings zu allen Lehrgangsinhalten haben Sie die Möglichkeit, eng mit unseren Tutoren, Dozenten und Ihren Mitschülern zusammenzuarbeiten, sich auszutauschen und konkrete Praxisfälle zu lösen.

Den praktischen Teil Ihrer Ausbildung absolvieren Sie in Präsenz- und Online-Seminaren. Die Praxisinhalte sind zeitlich und inhaltlich eng auf die theoretischen Inhalte abgestimmt.

Sie können die schriftliche Prüfung ganz bequem als Online-Prüfung (5 x / Jahr) von zuhause aus absolvieren.  

Benötigen Sie einen Sachkundenachweis nach §11 Abs.1 Nr. 8f TierSchG, absolvieren Sie eine praktisch-mündliche Abschlussprüfung in Präsenz. Haben Sie bereits die § 11-Zulassung findet die praktisch-mündliche Abschlussprüfung online statt – nach Einreichung einer Facharbeit und eines Trainingsvideos.

Alle wichtigen Informationen finden Sie auf unserer Homepage oder in unserem Prospekt. Für weitere Fragen und Infos wenden Sie sich sehr gerne an unser Sekretariat: 04192 20 10 438 (8-16 Uhr).

Praxistransfer Im Fernlehrgang erhalten Sie Sie in den zahlreich angebotenen Videomeetings zu Verhaltenstraining und Verhaltensberatung, in denen Sie von Tutoren betreut und angeleitet werden. In regelmäßigen Abständen werden Ihnen in Workbooks auf Videos basierende Praxisbeispiele zusammen mit einer Aufgabenstellung präsentiert. Sie können diese Aufgaben bearbeiten und an die Tutoren einsenden.

 

im Praxispaket „Verhaltenstraining“, welches Sie seperat buchen, lernen Sie „handling“ und „knowhow“ im Training mit Ihren Hunden und Anleitung fremder Mensch-Hunde-Teams, des Weiteren das Erstellen fundierter Anamnesen mit Einschätzung von Mensch-Hunde-Teams vor Ort, die Sicherheit im Umgang mit verschiedensten Emotionslagen des Hundes, das Etablieren angepasster Management- und Trainingsmaßnahmen und wohlwollende Gesprächsführung – in Beratung und Begleitung der Hundehalter.

An folgenden Standorten finden die Praxisseminare statt:

Otterstadt/Rheinland-Pfalz 

Marl/NRW 

Bad Waldsee/Allgäu 

Standorte in der Schweiz und Österreich sind in Planung. 

Scroll to Top