Ständiger Wissens- und Informationszuwachs

Inhalt & Verlauf der Assistenz­­hunde­­­trainer Weiter­­bildung

Berufsbild

Mehr zur Weiterbildung Assistenzhundetrainer:
Aufbau und Struktur
Nach der Ausbildung

Kosten der Ausbildung
Rechtsgrundlagen

Ständiger Wissens- und Informationszuwachs

Fundierte Theorie und praktische Erfahrung für professionelle Assistenzhundetrainer

Um Assistenzhunde auszubilden und mit ihren Haltern professionell arbeiten zu können, brauchen Sie zu gleichen Teilen ein umfangreiches theoretisches Wissen ebenso wie jede Menge praktische Erfahrung – sowohl in Bezug auf das Training der Hunde als auch in der Beratung und Begleitung der Klienten.

Hierbei stehen Gewaltfreiheit und das Tierwohl an erster Stelle. Zudem erwerben Sie umfangreiches Wissen und Fertigkeiten im Umgang mit Ihren zukünftigen Kunden, sodass Sie Ihre Ideale und Ziele vertreten, wissenschaftlich argumentieren und im praktischen Training umsetzen können.

Die ATN hat Ihnen ein Paket geschnürt, das Sie in 16 Monaten umfassend auf Ihren neuen Traumberuf vorbereitet.

Maximale zeitliche Flexibilität

Wie lange dauert die Weiter­bildung zum Assistenz­hunde­trainer?

In Kombination mit der Hundetrainerausbildung der ATN

Die Ausbildung zum Assistenzhundetrainer ist als Weiterbildungslehrgang konzipiert. Das bedeutet, dass eine fundierte Hundetrainerausbildung bereits abgeschlossen sein muss. Ob Sie diese bei der ATN oder einer anderen Bildungseinrichtung absolviert haben, ist zunächst nicht entscheidend. Wichtig ist nur, dass Ihr bereits erlangtes Fachwissen mit dem Anfangsniveau vom Assistenzhundetrainer vereinbar ist.

Empfehlenswert ist daher die Kombination mit der Hundetrainerausbildung der ATN, da die Inhalte nahtlos aneinander anschließen und aufeinander aufbauen. In diesem Fall beträgt Ihre Ausbildungsdauer 36 Monate. Mehr erfahren unter: Hundetrainer Ausbildung

Wenn Sie bereits Hundetrainer sind

Wenn Sie bereits Hundetrainer sind und als Quereinsteiger den Assistenzhundelehrgang absolvieren möchten, ist dies selbstverständlich möglich. Dazu können Sie sich an das Sekretariat der ATN wenden und ein Gespräch mit der Lehrgangsleitung vereinbaren, um ihren Wissensstand abzuklären. Im Falle einer separaten Buchung der Weiterbildung beträgt die Ausbildungsdauer 16 Monate. Unsere Studienberatung kontaktieren

Eng auf einander abgestimmte Lektionen und Seminare

Was beinhaltet das Leistungspaket?

Die Assistenzhundetrainer Weiterbildung beinhaltet:

Sie erhalten im Laufe der 16-monatigen Lehrgangsdauer insgesamt zwölf Lektionen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. So bekommen Sie ein umfangreiches Werk an die Hand, in dem die für einen Assistenzhundetrainer relevanten Themen ausführlich präsentiert und erläutert werden.

Kosten für die zweiteilige Abschlussprüfung, die Ihnen den Erwerb dieser umfangreichen Qualifikationen bescheinigt, werden separat berechnet.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Assistenzhund und Herrchen ganz nah
Assistenzhundetrainer Ausbildung - Blindenführhund passt auf sein blindes Herrchen auf
Assistenzhundetrainer Ausbildung - behinderte Frau umarmt Hund im Freien
Assistenzhundetrainer Ausbildung - Assistenzhund am Rollstuhl
Das größte und aktuellste Lern­paket für Assistenz­hunde­trainer am Markt

Ihr Beginn einer tierischen Karriere!

Setzen Sie auf Lernen mit Freude und effiziente, moderne Lernmethoden. Egal, was für ein Lerntyp Sie sind, welches Tempo Sie anstreben: Mit der ATN werden Sie Ihre Ziele erreichen.

Die Theorie der Assistenz­hunde­trainer Weiter­bildung

Wofür ist die Theorie in der Weiter­bildung zum Assistenz­hunde­trainer wichtig?

Um als Assistenzhundetrainer erfolgreich am Markt bestehen und seine Klienten so kompetent wie möglich unterstützen zu können, bedarf es eines enormen interdisziplinären Wissenspools. Das theoretische Wissen, welches Ihnen im Laufe der Ausbildung vermittelt wird, basiert immer auf den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Forschungen.

Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig überarbeitet und angepasst, sodass Sie während ihrer gesamten Ausbildung stets auf dem neuesten Stand der entsprechenden Wissensgebiete sind. Zur besseren Veranschaulichung sind die Skripten mit Videos, Animationen und Grafiken komplettiert.

Wie ist der theoretische Teil aufgebaut?

Elementar für die Arbeit eines guten Assistenzhundetrainers ist ein qualitativ hochwertiges und fundiertes interdisziplinäres Fachwissen.

Auch wenn die ATN-Weiterbildung zum Assistenzhundetrainer ein sehr praxisorientierter Lehrgang ist, bildet die Theorie die Basis, die das praktische Handeln erst möglich werden lässt. Denn nur wenn Sie über ein mehr als fundiertes Wissen verfügen, sind Sie in der Lage, ein Mensch-Hund-Team auszubilden, welches perfekt aufeinander abgestimmt ist und miteinander harmoniert.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Spaziergang am Strand blinde Frau mit Hund
Bildquelle: Christine Eichhorn
LektionThema
1.Tiertraining – Die Lerntheorien und ihre praktische Anwendung
2.Leben mit Beeinträchtigungen – Lebenssituationen und Belastungen von Frauen in Deutschland
2.Inklusion als Leitmotiv und ihre Relevanz für Assistenzhunde-Teams (AHT)
3.Anthrozoologie – Grundlagen
3.Was ist ein Assistenzhund? – Analyse der Begrifflichkeiten
3.Die Tiergestützte Arbeit – Einführung
4.Leben mit Beeinträchtigungen – Lebenssituationen und Belastungen von Männern in Deutschland
4.Das erste Jahr des Assistenzhundes – Besonderheiten in der Grundausbildung
5.Auswahlverfahren für Assistenzhunde – Sammelband
6.Assistenzhunde – Begleithunde für Menschen mit Beeinträchtigung des Gehörs
6.Nasenarbeit
7.Assistenzhunde für Epilepsie- und Diabetesbetroffene – Sammelband
8.Psychiatrische und neurologische Krankheitsbilder und ihre Relevanz für die Tiere
9.Assistenzhunde für Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
9.Assistenzhunde – Begleithunde für Menschen mit Störungen im Autismus-Spektrum
10.Assistenzhund INDI – Assistenzhunde für lebenspraktische Fähigkeiten
11.Begleithunde für Menschen mit Beeinträchtigungen des Sehsinns
12.Spezialgesetzliche Grundlagen für Assistenzhundetrainer
12.Teilhabeplan
12.Pädagogisches Handeln in der Beratung des Tierhalters
12.ATN-Leitfaden
12.Newsbook ATN
12.Kundengespräche Grundlagen, Rhetorik und Konfliktmanagement
12.Tiere in menschlicher Obhut? Ethische Aspekte

Selbststudium und doch nie allein

Lernen mit allen Sinnen

Die Lehrskripten bestehen nicht nur aus Texten, und schon gar nicht sollen Sie diese auswendig lernen. Vielmehr ist das Ziel, dass Sie das Wissen mit viel Spaß und Freude am Lernen mit allen Sinnen wahrnehmen können. In den Unterrichtsmaterialien enthalten sind zu jedem Themengebiet auch Schaubilder, Lehrvideos, Animationen, Grafiken und Audiodateien. Diese ermöglichen es, sich intensiv mit dem Lerninhalt auseinanderzusetzen und jeweils die Sinne zum Lernen einzusetzen, die Ihnen am nächsten stehen.

Aktive Betreuung

Weiterhin werden Sie von unserem Tutoren-Team beim Lernen unterstützt. Die Skripten werden von Tierärzten, Biologen, Psychologen und Assistenzhundetrainern betreut. Diese stehen für Ihre Fragen zur Verfügung und halten regelmäßig Video-Meetings ab, in denen Sie den Lernstoff noch weiter vertiefen können. Einen weiteren Teil unserer vielgestaltigen Lernwelt bilden die Best Practises, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Anhand dieser Praxisbeispiele üben Sie den Transfer des theoretisch erlernten Wissens in die Praxis und erhalten anschließend ein individuelles Feedback, das für Sie den eigenen Lernfortschritt dokumentiert.

Zudem gibt es im Zuge dieser Video-Meetings verschiedene Fallgeschichten und Kasuistiken aus der „täglichen Praxis“ des Assistenzhundetrainers. Dabei werden verschiedenste Herangehensweisen besprochen, aber auch Trainingsansätze überprüft und optimiert. Praxisnähe ist in dieser Ausbildung das A und O. Die ATN bietet zudem ein Online-Magazin, das aktuelle Themen aufgreift und darüber berichtet. Dies steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung.

Überblick über alle praktischen Lehrgangsinhalte

Was bein­haltet der praktische Teil der Assistenz­hunde­trainer Weiter­bildung?

Bei der Weiterbildung zum Assistenzhundetrainer wird gleichermaßen Wert auf die theoretisch-wissenschaftlichen Hintergründe wie auch auf den praktischen Bereich der Ausbildung gelegt. 

Es ist daher von zentraler Bedeutung, Wissen nicht nur passiv zu sammeln und zu erwerben, sondern zusätzlich in Praxisseminaren, Praktika und Selbsterfahrungen anzuwenden, zu festigen und auszubauen.

Daher bekommen Sie die Möglichkeit, spezifische Aufgaben für die einzelnen Beeinträchtigungen und Erkrankungen im Präsenzunterricht gemeinsam in kleinen Gruppen mit Ihren Dozenten zu erarbeiten. Dabei profitieren Sie von den Erfahrungen, Ideen und Fertigkeiten der anderen.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Assistenzhund ruht sich auf Straße aus
Assistenzhundetrainer Ausbildung - Blindenführhund hilft Mann Treppe hinunter

Ziel ist es, Ihnen möglichst viele Werkzeuge an die Hand zu geben und Sie dahingehend zu schulen, stets über den Tellerrand hinauszuschauen, um Ihnen individuelle Professionalität zu geben.

Der Weiterbildungslehrgang ist durchzogen von einer Vielzahl praktischer Elemente. Neben den 26 Skripten gibt es diverse Praktika und Praxisseminare, die absolviert werden müssen.

Die Skripten an sich beinhalten zahlreiche Hausaufgaben, die zeitnah eingereicht werden müssen. 

Diese sollen aber keine Lernkontrolle darstellen, sondern geben Ihnen vielmehr die Möglichkeit, sich intensiv mit der Materie auseinanderzusetzten, sich Ihre eigene Meinung zu bilden und Ihnen erste Einblicke in ihre zukünftigen Aufgabenbereiche als Assistenzhundetrainer zu geben. 

Daher gibt es bei den Hausaufgaben auch keinerlei Bewertungssystem, sondern ein individuelles, konstruktives Feedback ihres Tutors.

Praxis der Assistenz­hunde­trainer Weiter­bildung

Assistenz­hunde­trainer Präsenz-Praxis­seminare

Während der Ausbildung zum Assistenzhundetrainer absolvieren Sie insgesamt drei Präsenz-Praxisseminare. Diese erstrecken sich jeweils über drei Tage und finden in der Regel von freitags bis sonntags statt.

Ablauf der Praxisseminare

Während dieser drei Tage werden die vorab definierten Krankheitsbilder mit den dazugehörigen sinnvollen Assistenzaufgaben besprochen und erarbeitet.

Die Inhalte der Praxisseminare orientieren sich an der Reihenfolge der freigeschalteten Skripten, sodass diese ausschließlich in der vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden können.

Skripte als Grundlage

Um einen einheitlichen Wissenstand der Schüler zu gewährleisten, müssen die Skripten im Vorfeld bearbeitet und die darin enthaltenen Hausaufgaben vor Teilnahme an dem entsprechenden Seminar eingereicht worden sein.

Die Hausaufgabenbesprechung nimmt einen wichtigen Teil innerhalb der Praxisseminare ein.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Schulkinder streicheln Assistenzhund
Assistenzhundetrainer Ausbildung - Assistenzhund in der Arbeit mit Kindern

Praktisches Training vor Ort

Während der Seminare werden einige der Assistenzaufgaben vor Ort trainiert. Dazu können Sie entweder ihren eigenen Hund kostenlos mitbringen, oder Ihnen kann unter Umständen ein geeigneter Hund zur Verfügung gestellt werden.

Außerdem werden Sie während der Praxisseminare dazu angehalten, sich selbst auf verschiedenste Weise „zu beeinträchtigen“.

Ideenschmiede

Sie werden dadurch ganz neue Erkenntnisse, Ideen und Meinungen bezüglich des Trainings und des Aufbaus bestimmter Assistenzaufgaben entwickeln.

Sie lernen zudem die Kernaufgaben der jeweiligen Beeinträchtigung zuzuordnen, zu definieren und diese für den Klienten zu formulieren. Es werden Fallbeispiele besprochen, dazugehörige Assistenzaufgaben beschrieben und Trainingspläne erstellt.

Zu guter Letzt werden diese dann sowohl trainiert als auch angeleitet.

Folgende Themen werden in den Seminaren behandelt:

Block 1

Block 2

Block 3

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Jetzt mit der ATN Assistenz­hunde­trainer werden!

Kein Institut bietet eine so facettenreiche Ausbildung für Assistenzhundetrainer wie die ATN.

Praxis der Assistenz­hunde­trainer Weiter­bildung

Assistenz­hunde­trainer Praktika

Neben diesen Praxisseminaren gibt es zwei Praktika, die sich wiederum in unterschiedliche Phasen gliedern. Die Praktika können Sie zu jedem Zeitpunkt ihrer Weiterbildung absolvieren. Ziel der Praktika ist es, Ihnen einerseits den Alltag und die Lebensumstände der beeinträchtigten Menschen näherzubringen, um sich damit auseinanderzusetzen. Andererseits sollen Sie schon erste Erfahrungen im Umgang mit beeinträchtigen Menschen und dem Anleiten von Assistenzaufgaben sammeln.

Das Praktikum 1

Phase 1
Hier sollen Sie sich eine Einrichtung suchen, die den Umgang mit beeinträchtigen Menschen pflegt. In dieser Einrichtung sollen Sie nun mindestens zehn Stunden in Form eines Praktikums oder einer Hospitation verbringen.

Da Sie den Lehrgang überwiegend berufsbegleitend absolvieren, ist die zu investierende Zeit überschaubar ausgewählt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, empfehlen wir Ihnen dringend, mehr Zeit zu investieren.

Phase 2
In dieser Phase sollen Sie selbst Erfahrungen sammeln, wie der Alltag mit einer Beeinträchtigung zu meistern ist. Für die Dauer von ein bis zwei Tagen „beeinträchtigen Sie sich selbst“. Das bedeutet, dass Sie zum Beispiel in der Zeit eine Dunkelbrille tragen und somit sehbeeinträchtigt sind. Oder Sie sind auf einen Rollstuhl angewiesen.

Phase 3
Sie fertigen einen Praktikumsbericht über Ihre Erfahrungen, überraschenden Erkenntnisse und Schwierigkeiten aus Phase 1 und 2 an. Diese Berichte reichen Sie der Lehrgangsleitung im Laufe ihrer Ausbildungszeit ein.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Frau mit Blindenführhund im Park
Assistenzhundetrainer Ausbildung - Junge im Rollstuhl umarmt weißen Hund

Ihre Vorlieben
In der Phase 1 und 2 sind sie frei in der Wahl der Einrichtung und der Beeinträchtigung. Sie können sowohl die gleichen Beeinträchtigungen auswählen und die Erlebnisse aus unterschiedlichen Perspektiven berichten. Oder Sie wählen unterschiedliche Beeinträchtigungen, um so ein größeres Spektrum an Beeinträchtigungen kennenzulernen.

Natürlich können Sie auch mehr Zeit investieren oder unterschiedliche Einrichtungen besuchen. Je mehr Erfahrungen Sie sammeln können, umso besser.

Das Praktikum 2

Im zweiten Praktikum geht es darum, Assistenzaufgaben auszuwählen und anzuleiten. Dieses soll als Video in verschiedenen Trainingsstadien dokumentiert werden. Mit Hilfe der Lehrgangsleitung wählen Sie drei komplexe Assistenzaufgaben aus.

Diese sollten nach Möglichkeit aus dem Aufgabenbereich kommen, in dem Sie später tätig sein wollen. Dazu müssen Sie sich eine oder mehrere Personen suchen, der/denen Sie die drei Aufgaben erläutern und die Sie im Training dieser Aufgaben anleiten.

Praktische Umsetzung des Gelernten
Die Aufgaben sollen über einen längeren Zeitraum trainiert werden, um die Entwicklung oder auch Schwierigkeiten, die sich im Training ergeben, per Video zu dokumentieren.

Ziel dieses Praktikums ist es, Ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Können als Trainer zu vertiefen, individuell auf Herausforderungen zu reagieren, die Beeinträchtigung als Chance zu sehen und neue Denkweisen zu entwickeln.

Nach Abschluss dieses Praktikums reichen Sie das Video bei der Lehrgangsleitung ein.

Persönliche Auswertung
Sobald die Lehrgangsleitung das Video gesehen und auch die Berichte gelesen hat, erhalten Sie ein individuelles Feedback zu Ihren Aufgaben. So wissen Sie genau, wo ihre Stärken liegen und welche Bereiche ausbaufähig sind.

Die eingereichten Berichte und Videos werden seitens der ATN in der Bürodatenbank dokumentiert.

Assistenzhundetrainer Ausbildung - Assistenzhund und blinder Mann in der Stadt

Wie laufen die Assistenzhundetrainer Prüfungen ab?

Prüfung und Abschluss der Assistenz­hunde­trainer Weiter­bildung

Wie viele Prüfungen müssen abgelegt werden?

Der Weiterbildungslehrgang zum Assistenzhundetrainer ist ein sehr praxisnaher Lehrgang. Im Zuge der Weiterbildung erarbeiten sie eine Vielzahl von Wissensfragen, Hausaufgaben und diverse Praktika. Die Wissensüberprüfungen in Form von Multiple-Choice-Tests finden Sie in den Pflichtlektionen. Sie dienen als Zwischenprüfungen und müssen bestanden werden, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Die Hausaufgaben

Die Hausaufgaben sind eine Vorbereitung und gleichzeitig Zulassungsvoraussetzung für die Praxisseminare, damit alle Teilnehmer etwa über denselben Wissensstand verfügen. Darüber hinaus bereiten diese Sie auch auf die mündlich-praktische Abschlussprüfung vor.

Die Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfungen finden drei- bis viermal im Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Die theoretische Abschlussprüfung kann entweder bei der ATN direkt abgelegt werden oder bei einem Anwalt in Ihrer Nähe. Es liegt in Ihrem Ermessen, welche Variante für Sie angenehmer und besser umsetzbar ist. Wenn Sie die theoretische Prüfung erfolgreich bestanden haben, können Sie die praktisch-mündliche Prüfung ablegen. Die zur Wahl stehenden Termine und Orte werden Ihnen dann separat mitgeteilt.

Im Anschluss an die jeweiligen Prüfungen erhalten Sie dann ein Abschlusszeugnis, welches Ihnen nicht nur die bestandene Prüfung bescheinigt, sondern auch Auskunft über die erworbenen Kenntnisse und den Umfang der Ausbildung gibt.

Das größte und aktuellste Lernpaket für Assistenz­hunde­trainer am Markt

Ihr Beginn einer tierischen Karriere!

Setzen Sie auf Lernen mit Freude und effiziente, moderne Lernmethoden. Egal, was für ein Lerntyp Sie sind, welches Tempo Sie anstreben: Mit der ATN werden Sie Ihre Ziele erreichen.

Scroll to Top