Das größte und aktuellste Lernpaket für Katzenverhaltensberater am Markt

Aufbau & Struktur
der Ausbildung Katzenverhaltensberater

Berufsbild

Mehr zur Ausbildung Katzenverhaltensberater:
Inhalt und Verlauf
Nach der Ausbildung

Kosten der Ausbildung
Rechtsgrundlagen

Das größte und aktuellste Lernpaket für Katzenverhaltensberater am Markt

Konzept der Ausbildung zum Katzen­­­verhaltens­­­berater

Das Konzept des Lehrgangs basiert in erster Linie auf der Erkenntnis, dass die Katze, die dem Verhaltensberater vorgestellt wird, in den allermeisten Fällen in einer Beziehung zu einem Halter steht. Eine Vielzahl von „problematischen Situationen“, die vom Halter entweder fehlinterpretiert oder nicht akzeptiert werden, erwachsen aus eben dieser Katzen-Halter-Konstellation (Dyade).

Um diesem Umstand besonders Rechnung zu tragen, wurde der Lehrgang so konzipiert, dass diese Mensch-Tier-Beziehung beurteilt und in das Maßnahmenkonzept zur Verhaltensänderung einbezogen werden kann.

Kompetent für den Arbeitsalltag 

Was sind die Lernziele der Ausbildung zum Katzen­verhaltens­berater?

Im Zentrum dieser Ausbildung steht selbstverständlich die Katze mit all ihren Besonderheiten und Bedürfnissen. Dieser Bereich wird durch die angewandte Ethologie und Tierpsychologie abgedeckt. Die ATN geht in diesen Wissensgebieten neue Wege, insbesondere in Bezug auf die Tierpsychologie.

Das Normalverhalten als Maß der Dinge

Nur wer das Normalverhalten der Spezies Katze vollumfänglich erfassen kann, kann beurteilen, ob es sich bei einem vermeintlichen Fehlverhalten um eine tatsächliche Verhaltensstörung oder bloß um ein Normalverhalten handelt, das nur nicht an den Lebensalltag des Menschen angepasst ist. Es könnte alternativ aber auch eine Adaptations- bzw. Lernleistung im Sinne einer Anpassung an besondere Lebensumstände vorliegen.

Erst vor diesem Hintergrund ist eine fundierte Verhaltensanalyse, die die Identifikation von echten Verhaltensstörungen und ihren Ursachen zulässt, möglich. Diese wiederum ist Voraussetzung, um verhaltenstherapeutisch tätig werden zu können.

Der Halter als entscheidender Faktor

Normalverhalten ist erwartungsgemäß abhängig von unterschiedlichsten Faktoren (Rasse, Alter, Geschlecht usw.). Ein Faktor, der bei der Betrachtung aber bisher überwiegend vernachlässigt wurde, ist der Halter.

Denn auch die Lebensumstände des Menschen, seine Beziehungsqualitäten in Bezug auf sein Tier und seine Umwelt, seine eigene Persönlichkeit und vieles mehr haben maßgeblich Einfluss auf das Verhalten seiner Katze.

Was ist also „normal“, was „unerwünscht“ und was ist ein echtes Fehlverhalten? Und hat sich die Katze das unerwünschte Verhalten selbst angeeignet, oder wurde es ihr möglicherweise unwissentlich antrainiert? Außerdem stellt sich die Frage: Was ist schon „normal“? Jedes Lebewesen ist ein Produkt seiner Erbmasse, seiner Lernerfahrungen, seiner Beziehungen und seines arttypischen Verhaltens.

Persönlichkeitsforschung

Hinzu kommt ein Aspekt, der gerade in den letzten fünf Jahren in der Forschung im Bereich Verhaltensbiologie enorm an Bedeutung gewonnen hat: Persönlichkeit, Befindlichkeit, Emotionen und Erscheinungsformen derselben im Ausdrucksverhalten. Heute können wir nicht nur wissenschaftlich beweisen, was jedem Katzenhalter aus dem Bauch heraus schon klar war, sondern wir können diese Informationen nutzen, um hochindividuell die Bedürfnisse, Eigenschaften und Eigenarten der einzelnen Katze zu beleuchten und zu berücksichtigen, damit im Zuge der Verhaltensberatung tatsächlich eine möglichst optimale Lösung für jedes Individuum gefunden werden kann.

Nur so können Verhaltensstörungen von unerwünschtem Verhalten klar getrennt werden und in der Verhaltenstherapie erfolgsversprechende Maßnahmen dagegen ergriffen werden.

Im Rahmen der Katzenverhaltensberater-Ausbildung erwerben Sie Fertigkeiten in folgenden Bereichen:

ATN Akademie - Grafik Wissen Verstehen Anwenden

beschreibt den Erwerb von Kenntnissen (Daten, Fakten, Sachverhalte), die notwendig sind, um Zusammenhänge zu verstehen.

beschreibt das Erkennen und Verinnerlichen von Zusammenhängen, um komplexe Aufgabenstellungen und Problemfälle einer Lösung zuführen zu können.

beschreibt die aus dem Verstehen der Zusammenhänge resultierende Fähigkeit zu sach- und fachgerechtem Handeln.

Das Konzept

Die Struktur des Katzen­verhaltens­berater Lehrgangs

Wie Sie sehen, besteht der Lehrgang aus 44 ConnectiBooks, die in 24 Lektionen unterteilt sind. Ihre Lernunterlagen sind in ein Programm eingebettet, das 2018 den E-Learning- Award gewonnen hat, und beinhaltet unter anderem Texte, Bilder, Video, Links zu internationalen Webseiten etc. Innerhalb der einzelnen Skripte kommunizieren sie mit Ihren, auf das jeweilige Fachgebiet spezialisierten, Tutoren und erhalten Videoseminare und Videomeetings, die hier nicht im Einzelnen aufgeführt werden.

Katzenverhaltensberater Ausbildung - drei Katzen sitzen auf einer rosafarbenen Treppe auf verschiedenen Stufen

Wie Sie sehen können, umfasst die Ausbildung zum Katzenverhaltensberater eine sehr umfangreiche theoretische Ausbildung. Jedes einzelne Modul enthält eine Fülle an Informationen, die Ihnen nicht nur helfen werden, das höchstmögliche Niveau als Katzenverhaltensberater zu erreichen, sondern Sie außerdem zu selbständigem wissenschaftlichem Arbeiten befähigen.

Sie können der Auflistung entnehmen, dass der Schwerpunkt des Lehrgangs auf der Katzenverhaltenstherapie liegt und damit eine wesentlich höhere Handlungs- und Beratungskompetenz bietet als eine reine Ausbildung zum Berater. Somit studieren Sie bei uns gleichzeitig die Tierpsychologie in feinster Form.

Die Katze in der Verhaltensforschung

Vor allem der Fachbereich Katze hat in Bezug auf die Verhaltensforschung immer ein wenig im Schatten der Hunde gestanden. Die Nutzbarkeit der Hunde als Diensthunde, Rettungshunde oder Assistenzhunde hat zu einer „Bevorzugung“ dieser Spezies in Bezug auf Forschungsfragen geführt. Doch in den letzten 10 Jahren hat sich hier viel geändert, und die Katzen haben sowohl in der Verhaltensforschung als auch in der Persönlichkeits- und Befindlichkeitsforschung eine deutlich größere Bühne erhalten.

Modul wissenschaftliches Arbeiten

Grundsätzlich ist jede Forschung auf valide Datensätze angewiesen und eben hier kommen die Absolventen der ATN ins Spiel. Wir haben in Ihre Ausbildung das umfangreiche Themenpaket zum wissenschaftlichen Arbeiten inkludiert um Sie zu befähigen eigene valide Studien durchführen zu können und Ihre täglichen Dokumentationen so zu gestalten, dass diese Datensätze für statistische Erhebungen verwendet werden können. Denn je mehr Fallbeschreibungen, Verhaltensbeobachtungen und Therapieansätze in einer wissenschaftlichen Korrektheit und Aufzeichnungsform vorliegen, desto eher sind neue Forschungserkenntnisse möglich.

Katzenverhaltensberater Ausbildung - Katze liegt auf Strandmatte im Gras und hält ein Buch in den Pfoten

Das Kompetenzteam der ATN

Wer sind die Dozenten und Autoren?

Niemand kann alles wissen und gleichzeitig noch Spezialist auf allen Gebieten sein. Das Ziel der ATN ist es, sich stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu befinden und bei den aktuellen Rahmenbedingungen und Trends einer Szene auf dem Laufenden zu bleiben.

Wissenschaftlich fundiert und immer auf dem neuesten Stand

Dafür wird mit einem großen Team von Spezialisten aus allen erdenklichen Bereichen von Biologie über Medizin, Psychologie, Jura, Ethik und Verhaltenstherapie zusammengearbeitet. Wichtig ist uns hierbei, mit eben jenen Leuten zusammenzuarbeiten, die am Puls der Zeit tätig sind und sich ihrem Spezialgebiet verschrieben haben. So profitieren Sie stets von absolutem Insiderwissen – sowohl in der Forschung, als auch in der praktischen Beratung und Therapie.

Das Wissen der Vielen

Besonders durch die Vielzahl der Dozenten erhalten Sie einen Querschnitt durch die Szene, die Forschungsmeinungen und die möglichen Therapieansätze. Sie sind nicht auf die Meinung und Position eines Einzelnen angewiesen, sondern können sich aufgrund der Vielzahl der Informationen und Positionen ein eigenes Bild verschaffen und Ihre eigene Position finden.

Die aktuellen Autoren und Dozenten des Lehrgangs sind:

  • Imke Arracher
  • Dr. Eva-Maria Behnke
  • Sandra Bennewitz
  • Dr. Immanuel Birmelin
  • Dr. rer. nat. Ute Blaschke-Berthold
  • Dr. Kurt Hammerschmidt
  • Christine Hauschild
  • Prof. Dr. phil. Michael Kraus
  • Jessica Lepa
  • Patricia Lösche
  • Anne-Katrin Mausolf
  • Dr. Anna Sophie Müller
  • Daniela Müller
  • Dr. med. vet. Sabine Özgönül-Wagner
  • Dr. Miriam Paulisch
  • Dr. Mircea Pfleiderer
  • Prof. Dr. Helmut Prior
  • Dr. Stefanie Riemer
  • Dipl.-Biologin Birgit Rödder
  • Carmen Schell
  • B.Sc. Gerrit Stephan
  • Dipl.-Biologin Sabrina Streif
  • Angela Tang
  • Dr. rer. nat. Petra Walter
  • Dr. Cathleen Wenz
  • Dr. rer. nat. Sven Wieskotten

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Jetzt mit der ATN Katzenverhaltensberater werden!

Kein Institut bietet eine so facettenreiche Ausbildung für Katzenverhaltensberater wie die ATN.

Scroll to Top